Testbericht Yeti Tension Mummy 500

Marktoberdorf, 22. November 2016 von Johanna

Testbericht Yeti Tension Mummy 500

Auf Anfrage bei Yeti habe ich für diesen Herbst einen Testschlafsack erhalten. Getestet habe ich den Yeti Tension Mummy 500 an einem Herbstwochenende auf knapp 2.000 m bei ca. +4 Grad. Da kein Niederschlag zu erwarten war, sind wir ohne Zelt aufgebrochen und haben nur ein Tarp mitgenommen.photo_25-09-2016_19_41_541

Schon beim Einpacken in den Kompressionspacksack die erste Überraschung: das Packmaß ist super für einen Schlafsack mit +3 Grad Komforttemperatur.  Das Außenmaterial fühlt sich sehr angenehm und hochwertig an. Das Gefühl wurde dann beim Hineinschlüpfen später am Abend bestätigt. Der leichte Schlafsack fühlt sich äußerst angenehm auf der Haut an und es dauerte auch nur wenige Augenblicke bis es richtig warm wurde. Getestet habe ich übrigens mit Boxershort und kurzem T-Shirt. Dass der Schlafsack keinen Wärmekragen besitzt hat mich bei diesen Temperaturen nicht gestört. Auch der Reisverschluss hat mich aufgrund seiner Leichtgängigkeit überzeugt. Es gab kein lästiges Hängenbleiben im Material. weiterlesen: “Testbericht Yeti Tension Mummy 500”

Testbericht Trekkingrucksack Lowe Alpine Manaslu 55

Marktoberdorf, 8. November 2016 von Johanna

Ausstattung

Der Manaslu 55 hat unzählige Taschen, Befestigungs- und Verstaumöglichkeiten: Angefangen von zwei Deckeltaschen, zwei Taschen an den Hüftflossen (diese sind sehr geräumig), ein großes Hauptfach mit einem herausnehmbaren Bodenfach, zwei Seitentaschen, ein Netzaußenfach, ein umlaufender RV, ein verstellbares Rückensystem bis hin zur Regenhülle und der Stockhalterung. Hier fehlt es also an nichts. Die Bedienung der genannten Fächer ist optimal, nur die Kordelverschluss ist etwas Old-School und nicht unbedingt zeitgemäß. Seinen Zwecke erfüllt er aber genauso. Der Kompressionsriemen an der Seite ist leider so kurz, dass man z.B. keine Matte oder etwas ähnliches befestigen könnte. Was sich als sehr praktisch erwiesen hat, war der Reißverschluss, der an der Vorderseite verläuft, um in das Hauptfach zu gelangen. So muss man nicht immer von oben anfangen zu gruschteln.

p1040811

der etwas zu enge Kompressionsriemen

p1040805

der umlaufende Reißverschluss für schnellen Zugriff

p1040804

die praktische Netzaußentasche

p1040826

umfangreiche Ausstattung

weiterlesen: “Testbericht Trekkingrucksack Lowe Alpine Manaslu 55”

Testbericht Vaude-Zelt Ferret UL 2P

Marktoberdorf, 3. November 2016 von Johanna

Der erste Eindruck war sehr positiv: mit nur 1,9 kg punktet das 2 Personen Zelt gleich zu Beginn. Ebenso das Packmaß ist relativ klein und im Rucksack gut zu verstauen.

Aufbau

img_1827

Schnell aufgebaut

Aufgebaut ist es in wenigen Minuten, praktisch ist allerdings, wenn man zu zweit ist. Ein kleiner Nachteil von Tunnelzelten generell: man muss sie zwangsweise abspannen, sonst stehen sie nicht. Auch der Platz für das Zelt sollte fix sein, sonst muss man es erst wieder abbauen, um es woanders hinstellen zu können. Hier braucht man also immer einen weichen Untergrund. Die Abspannmöglichkeiten sind aber bis ins kleinste Details durchdacht und auch die Heringe sind trotz des geringen Gewichts super zu bedienen. weiterlesen: “Testbericht Vaude-Zelt Ferret UL 2P”

Produktberatung Schneeschuhe

Marktoberdorf, 18. Oktober 2016 von Johanna

Mittlerweile ist das Angebot riesig und man steht vor einer großen Auswahl an Schneeschuhen. Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengestellt:

Einsatz

Das ist die erste Frage,  die man sich stellen sollte. Wie oft kommen die Schneeschuhe zum Einsatz und in welchem Gelände? Denn wenn man nur im flacherem Gelände ohne großen Steigungen unterwegs ist, braucht man nicht zwingend das High-End Modell. Diese haben meist viele Zacken, damit man im vereisten und steilem Gelände genügend Halt findet. Zudem haben sie meist Steighilfen, die einem das bergauf laufen deutlich erleichtern. Es gilt also: je steiler und eisiger das Gelände, desto besser sollte die Ausstattung der Schneeschuhe sein!

tubbs_1213_mountaineer_w_main

Alurahmen

tubbs_1314_flextrk_m_main

Kunststoffrahmen

Material

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Schneeschuhen: zum einen gibt es den  Alurahmen und zum anderen das Kunststoffmaterial. Beides hat und Vor- und Nachteile. Der Alurahmen ist stabiler, rollt aber bei flacherem Gelände nicht so gut ab. Das ist der große Vorteil von einem Kunststoffrahmen: sie rollen auch bei geraden Strecken gut ab und werden mittlerweile auch mehr gekauft. weiterlesen: “Produktberatung Schneeschuhe”

Tourenbericht Rädlergrat

Marktoberdorf, 12. September 2016 von Johanna
_DSC2964

Der beeindruckende Grat

Ein so beeindruckender Grat, einer der ganz großen Klassiker im Allgäu. Da muss man irgendwann einmal hoch. Irgendwann. Aber warum eigentlich nicht jetzt? Nachdem wir die letzten Wochen schon den ein oder anderen Klassiker „abgearbeitet“ haben, stand der Rädlergrat noch auf der Liste. Nur hat man vor diesem auch großen Respekt – und das mit gutem Recht! Wir haben uns alle Infos eingeholt, die Berichte gelesen und Topos angeschaut. All zu viele Begehungen gibt es ja nicht.

Dann ging es am Freitag, 09.09. in Oberstdorf los und wir fuhren mit dem Rad ins Oytal bis zu dem Abzweig, wo es Richtung Grat geht. Schon nach wenigen Minuten stellte sich heraus, dass das steile, nasse Gras gar nicht so angenehm ist. Aber hilft ja nix – wir kämpften uns durch, bald wurde es aber für kurze Zeit wieder flacher. Anschließend kam ein felsdurchsetzter Grasaufschwung, der wiederum sehr steil war. Eine letzte Querung, bevor es in die Scharte ging, wo wir unsere Gurte und das Seil anlegten. weiterlesen: “Tourenbericht Rädlergrat”

Tourenbericht Krottenspitzengrat

Marktoberdorf, 30. August 2016 von Johanna

Nachdem in der letzten Zeit die Allgäu-Klassiker auf dem Programm standen, musste natürlich auch der Krottenspitzengrat ins Auge gefasst werden. Gesagt, getan. Stabiles Wetter, warme Temperaturen und viel Motivation, um die lange, alpine Tour zu planen.

Planung

Wir haben uns die wenigen Berichte und ein Topo ausgedruckt, Material (2x 60 Meter Halbseil, mittlere Friends, 4 Exen und ein paar Schlingen, Fahrräder!) gepackt und dann ging es am Samstag um 5:00 Uhr in Oberstdorf los. Zuerst mit dem Rad nach Spielmannsau, ab dort ging es zu Fuß Richtung Kemptener Hütte. Diese lassen wir schnell hinter uns, dutzende Wanderer tümmeln sich bereits auf der Terrasse. weiterlesen: “Tourenbericht Krottenspitzengrat”

Testbericht MSR Freelite 3 Personen Zelt

Marktoberdorf, 24. August 2016 von Johanna
P1200837

schnell ein- und ausgepackt

Nachdem diesen Sommer die Westalpen auf dem Plan standen und damit meist längere Wege verbunden sind, war klar: Das Zelt muss leicht sein! Und so kam das Freelite 3 von MSR ins Gepäck!

Erster Eindruck

Schon das Packmaß hat uns voll und ganz überzeugt. Durch die praktische Tasche ist das Zelt super zu komprimieren und mit 1,64 kg auch unglaublich leicht. Wir haben das Freelite immer mit der passenden Zeltunterlage verwendet, was definitiv Sinn macht, gerade bei steinigem Untergrund. weiterlesen: “Testbericht MSR Freelite 3 Personen Zelt”