Tourenbericht Rädlergrat

Marktoberdorf, 12. September 2016 von Johanna
_DSC2964

Der beeindruckende Grat

Ein so beeindruckender Grat, einer der ganz großen Klassiker im Allgäu. Da muss man irgendwann einmal hoch. Irgendwann. Aber warum eigentlich nicht jetzt? Nachdem wir die letzten Wochen schon den ein oder anderen Klassiker „abgearbeitet“ haben, stand der Rädlergrat noch auf der Liste. Nur hat man vor diesem auch großen Respekt – und das mit gutem Recht! Wir haben uns alle Infos eingeholt, die Berichte gelesen und Topos angeschaut. All zu viele Begehungen gibt es ja nicht.

Dann ging es am Freitag, 09.09. in Oberstdorf los und wir fuhren mit dem Rad ins Oytal bis zu dem Abzweig, wo es Richtung Grat geht. Schon nach wenigen Minuten stellte sich heraus, dass das steile, nasse Gras gar nicht so angenehm ist. Aber hilft ja nix – wir kämpften uns durch, bald wurde es aber für kurze Zeit wieder flacher. Anschließend kam ein felsdurchsetzter Grasaufschwung, der wiederum sehr steil war. Eine letzte Querung, bevor es in die Scharte ging, wo wir unsere Gurte und das Seil anlegten. weiterlesen: “Tourenbericht Rädlergrat”

Tourenbericht Krottenspitzengrat

Marktoberdorf, 30. August 2016 von Johanna

Nachdem in der letzten Zeit die Allgäu-Klassiker auf dem Programm standen, musste natürlich auch der Krottenspitzengrat ins Auge gefasst werden. Gesagt, getan. Stabiles Wetter, warme Temperaturen und viel Motivation, um die lange, alpine Tour zu planen.

Planung

Wir haben uns die wenigen Berichte und ein Topo ausgedruckt, Material (2x 60 Meter Halbseil, mittlere Friends, 4 Exen und ein paar Schlingen, Fahrräder!) gepackt und dann ging es am Samstag um 5:00 Uhr in Oberstdorf los. Zuerst mit dem Rad nach Spielmannsau, ab dort ging es zu Fuß Richtung Kemptener Hütte. Diese lassen wir schnell hinter uns, dutzende Wanderer tümmeln sich bereits auf der Terrasse. weiterlesen: “Tourenbericht Krottenspitzengrat”

Testbericht MSR Freelite 3 Personen Zelt

Marktoberdorf, 24. August 2016 von Johanna
P1200837

schnell ein- und ausgepackt

Nachdem diesen Sommer die Westalpen auf dem Plan standen und damit meist längere Wege verbunden sind, war klar: Das Zelt muss leicht sein! Und so kam das Freelite 3 von MSR ins Gepäck!

Erster Eindruck

Schon das Packmaß hat uns voll und ganz überzeugt. Durch die praktische Tasche ist das Zelt super zu komprimieren und mit 1,64 kg auch unglaublich leicht. Wir haben das Freelite immer mit der passenden Zeltunterlage verwendet, was definitiv Sinn macht, gerade bei steinigem Untergrund. weiterlesen: “Testbericht MSR Freelite 3 Personen Zelt”

Gestalte einen eigenen Velocity Rucksack von Ortlieb!

Marktoberdorf, 22. August 2016 von Johanna

Ortlieb bietet die Möglichkeit, sich seinen eigenen Velocity Rucksack zu designen. Dazu einfach ein passenden Bild hochladen, die AGB bestätigen und in ca. 3-4 Wochen steht die persönliche Tasche zur Verfügung.

los gehts:

outdoortrends behält sich das Recht vor, Produktionsaufträge in Ausnahmefällen erst nach Vorauskasse frei zu geben!

Testbericht Ortovox Trade 35

Marktoberdorf, 22. August 2016 von Johanna
P1210670

Mit normalem Gewicht hat er sich super getragen

Einen leichten Rucksack ohne Schnickschnack, ohne unnötige Taschen und Bändel, einfach schlicht und dennoch funktionell. Das wurde gesucht. Bei dem Trade 35 war alles gegeben: leicht, genügend Ausstattung und eine tolle Optik!

Getestet wurde der Rucksack auf Tagestouren mit leichterem Gepäck, sowie beim Biwakieren mit viel Gewicht.

Passform

Hier habe ich gleich gemerkt, dass er für mich etwas zu lang ist. Man muss dazu sagen, ich bin weiblich und 1,65 cm groß :-). Leider ist der Damenrucksack mit seinen 24 Litern meistens zu klein. Demnach konnte ich den Rucksack bei viel Gewicht nicht auf den Hüften tragen, sondern hatte das Gewicht zu 100% auf den Schultern. Wenn er mit den ganzen Klettersachen, Zelt, Matte und Schlafsack beladen war, hat er sich für mich nicht mehr gut getragen. Mit der Zeit drückten mir die Träger auf die Schultern. Wenn ich das Gewicht auf den Hüfte hätte verteilen können, wäre das Problem sicher gar nicht erst aufgetreten. Dafür war er mir aber deutlich zu lang. Als der Rucksack nur für einen Tag gepackt wurde und die Biwaksachen wegfielen, hat er sich gut getragen und drückte nirgends. weiterlesen: “Testbericht Ortovox Trade 35”

Testbericht YY Plasfun Brille

Marktoberdorf, 13. Juli 2016 von Johanna

Nachdem wir seit Jahren die YY aus Edelstahl verwendet haben, wollten wir nun das günstigere Modell aus Kunststoff testen. Und siehe da: Wir waren begeistert!

Schon beim Auspacken machte die Plasfun eine gute Figur: leicht, handlich und optisch gefällt sie uns auch: schön bunt!
Plasfun NoirPlasfun BleuPlasfun OrangePlasfun RougePlasfun Vert

 

 

 

Beim ersten Mal sichern erwies sie sich gleich als sehr praktisch, denn man kann sie mit nur einer Hand aufsetzen, was bei der Bunt aus Edelstahl nicht möglich war.  Das ist natürlich ein großer Vorteil, denn wenn der Kletterer die ersten paar Meter klettert, möchte man die Brille nicht immer von Anfang an aufsetzten. Und so kann man problemlos mit einer Hand das Bremsseil halten und mit der anderen die Brille aufsetzen. Auch beim Sichern sitzt die Brille angenehm auf der Nase, ohne Drücken oder Scheuern. Die Robustheit hat sich ebenfalls bewährt: Durch die Kunststoffkonstruktion ist die Brille sehr stabil und man sich auf mal „versehentlich“ daraufsetzen, ohne gleich mehrere Einzelteile vorzufinden. Auch das Brillenband macht einen guten Eindruck und ist weich gepolstert. Als Brillenträger kann man die Plasfun wohl auch aufsetzen, was wir allerdings nicht getestet haben.

Fazit:

Wir konnten nichts Negatives feststellen, das Preis- Leistungsverhältnis ist im Vergleich zu anderen Brillen unschlagbar! Die Plasfun kostet 59,90 € und es gibt sie in verschiedenen Farben.

Hier geht’s zur Plasfun

DMM Klettergurte – Anweisung zur Endbenutzerkontrolle

Marktoberdorf, 12. Juli 2016 von Johanna

Nach der Entdeckung einer fehlenden Naht an einem DMM Brenin Gurt während einer Routinekontrolle eines Endbenutzers bittet DMM alle Kunden sowie Endbenutzer im Besitz eines DMM Gurtes eine Sichtkontrolle der strukturellen Nähte ihres Gurtes durchzuführen.

Das Fehlen der Naht wurde an einem Gurt des Modells Brenin entdeckt. Da Herstellung und Qualitätskontrolle des Brenin Gurts mit anderen Gurtmodellen übereinstimmen ist DMM der Meinung als Vorsichtsmaßnahme alle Endbenutzer zu bitten eine Sichtprüfen Ihrer DMM Gurte durchzuführen.

Bitte beachte Sie das dies KEIN Rückruf ist.

Die fehlende Naht wurde von einem Kunden entdeckt. Es trat kein Versagen eines Gurtes, Unfälle oder Verletzungen auf . DMM wurde über die fehlende Naht informiert und eine umfassende Untersuchung wurde durchgeführt.

HIER gelangen sie direkt zur Anweisung, wie eine Inspektion durchzuführen ist.

Sollten Sie jedoch Fragen oder Unsicherheiten haben wenden Sie sich bitte an returns@dmmwales.com.brenin-harness-missing-sewing