vom Fachhändler mit Fachgeschäft      ab 50€ versandkostenfrei (DE)      30-Tage Rücksenderecht      schnelle Lieferung

Aufruf zur Überprüfung: Verbindungsmittel SCORPIO L60 und L60 CK für Klettersteige

petzl_204_85+++ betrifft alle vor dem 4. März 2005 hergestellten Produkte, Seriennummer 02150 bis 05062 +++

Wir wurden über einen schweren Unfall in Kenntnis gesetzt, der möglicherweise auf einen Fehler des SCORPIOVerbindungsmittels zurückzuführen ist. Eine erste Prüfung hat ergeben, dass eine Sicherheitsnaht am Falldämpfer fehlte. Diese Naht ist nur zu sehen, wenn der Falldämpfer aus seiner Schutzhülle herausgenommen wird. Jedes unserer Sicherheitsprodukte wird zwei individuellen Kontrollschritten unterzogen. Der Fehler dieses bei dem Unfall verwendeten Verbindungsmittels lässt sich nur durch das höchst unwahrscheinliche Versagen dieser beiden voneinander unabhängigen Kontrollen erklären.

Petzl wird sich seiner Verantwortung stellen und verpflichtet sich, alle erforderlichen Maßnahmen in die Wege zu leiten, damit sich ein solches Versagen nicht wiederholt.

Als Vorsichtsmaßnahme hat Petzl beschlossen alle SCORPIO Verbindungsmittel L60 und L60 CK, die vor dem 4. März 2005 hergestellt wurden, unverzüglich einer eingehenden Untersuchung zu unterziehen.

SCORPIO-DE1-1_3[1]

Wenn Sie ein SCORPIO-Verbindungsmittel L60 oder L60 CK für Klettersteige besitzen, das vor dem 4. März 2005 hergestellt wurde (Seriennummer 02150 bis 05062), fordern wir Sie auf:

  • die Benutzung unverzüglich einzustellen
  • sich mit Petzl in Verbindung zu setzen über:
  • den Petzl-Vertrieb in Ihrem Land (http://www.petzl.com/en/page/petzl-distributors-world-1)
  • oder die Nummer: + 33 (0)4 56 58 22 60 anzurufen
  • oder eine E-Mail an inspection.scorpio@petzl.fr

SCORPIO-DE1-1_2[1]

Aufruf zur Überprüfung: Verbindungsmittel SCORPIO L60 und L60 CK für Klettersteige

Am Donnerstag, den 5. Mai 2011 ist ein junger Mann im Klettersteig der Bastille (Grenoble, Frankreich) verunfallt. Die Ursache dieses Unfalls ist möglicherweise ein Fabrikationsfehler eines Scorpio-Verbindungsmittels von Petzl (es handelt sich um eine bis März 2005 hergestellte Version). Bei dem Fehler handelt es sich um eine fehlende Sicherheitsnaht an der Verbindungsstelle mit der Ankerstichschlaufe.

In unseren Gedanken sind wir bei dem Verletzten und seinen Angehörigen, denen wir unser tiefes Mitgefühl aussprechen möchten. Petzl versichert, dass sich die Firma ihrer Verantwortung stellen wird.

Als Vorsichtsmaßnahme hat Petzl ohne das Ergebnis der Untersuchung abzuwarten beschlossen, eine Rückrufaktion für alle von Petzl hergestellten SCORPIO-Verbindungsmittel (L60 und L60 CK, hergestellt bis März 2005, mit einer Seriennummer zwischen 02150 und 05062: siehe Abbildung) eingehend zu überprüfen.

Seit 40 Jahren stellt Petzl jährlich mehrere Millionen Sicherheitsausrüstungen her. Es ist das erste Mal in der Geschichte des Unternehmens, dass sie von einem Unfall Kenntnis haben, der möglicherweise durch einen Herstellungsfehler eines von Petzl vermarkteten Produkts verursacht wurde. Die Sicherheit stand und steht bei Petzl immer an erster Stelle. Petzl's nach ISO 9001 zertifizierten Herstellungs- und Prüfverfahren werden ständig verbessert, um das Risiko eines Versagens, insbesondere im Hinblick auf den Risikofaktor Mensch, zu reduzieren. Diese Verbesserungen wurden seit Beginn seiner Produktion kontinuierlich auf das Scorpio-Verbindungsmittel übertragen. Jedes Sicherheitsprodukt durchläuft mindestens zwei Kontrollschritte: eine Kontrolle im Laufe des Herstellungsverfahrens und eine Endkontrolle, die jeweils von unterschiedlichen Personen durchgeführt wird.

Petzl versichert Ihnen, dass die Mitarbeiter der Firma Petzl, die von diesem Unfall tief betroffen sind, sich künftig noch stärker darum bemühen, die Zuverlässigkeit der Produkte ständig zu verbessern. Petzl setzt alles daran, Risiken zu verhindern, auch wenn nicht jedes Restrisiko ausgeschlossen werden kann. Petzl wird das Herstellungs- und Prüfverfahren in Bezug auf die Sicherheitsnähte nochmals genauestens durchleuchten.

Petzl gibt Ihnen sein Wort, dass alle erforderlichen Maßnahmen unverzüglich in die Wege geleitet werden, damit sich ein solcher Unfall nicht wiederholt. Wir bitten Sie, unsere Entschuldigung anzunehmen. Paul Petzl, Präsident

Quelle: http://www.petzl.com/files/fckfiles/image/news/sport/produits/scorpio/SCORPIO-DE.pdf