vom Fachhändler mit Fachgeschäft      ab 50€ versandkostenfrei (DE)      30-Tage Rücksenderecht      schnelle Lieferung

David Lama klettert eine der anspruchsvollsten Mehrseillängenroute der Welt!

Nach zwei gescheiterten Versuchen im Herbst 2008 und Frühling 2009 am Monte Brento unweit vom Gardasee gelang es nun dem Mammut Proteam Athlet David Lama am 25. Mai 2010 eine der anspruchsvollsten Mehrseillängenrouten, die jemals geklettert wurde, frei zu durchsteigen. David und sein Partner Jorg waren sich von Anfang an sicher, dass es machbar ist. Doch die Kletterprofis kamen an ihre Grenzen!

Lesen Sie hier den Bericht von David über den erfolgreichen Durchstiegsversuch:

david_lama_monte_brento_content_2[1]Wir stehen um 03:30 Uhr auf und marschieren um 04:00 Uhr los in Richtung Wand. Nach rund einer Stunde sind wir beim Einstieg und nach einer weiteren Stunde haben wir bereits die 400m langen Vorbauplatten hinter uns. Die Sonne brennt heiss und unser Vorrat an Flüssigkeit, ein halber Liter Wasser, erscheint uns auf einmal recht wenig. Glücklicherweise ist im Portaledge, das immer noch unter dem großen Dach hängt, noch ein bisschen an Wasser gelagert. Sieben Seillängen weiter liegt die erste schwere Stelle. Jorg steigt vor und schaffte es auf Anhieb. In der Nächsten ist es dann soweit: Ein falscher Tritt und schon finde ich mich einige Meter weiter unten im Seil hängend. Jorg lasst mich wieder zum Stand ab und beim zweiten Versuch bin ich dann erfolgreich. Die folgenden drei Längen verlaufen problemlos. Beim Portaledge angekommen machen wir rund eineinhalb Stunden Pause und stillen unseren Durst. Nun haben wir bereits 20 Seillängen hinter uns. Von hier bis zum Ende sind es also „nur“ noch acht, aber die haben es in sich. Der Fels ist nun noch brüchiger und die Kletterschwierigkeiten sind extrem hoch. 8a+, 6a, 7b, 7b, 8a+, 8a+ und 8a+. Wir fangen an herunter zu zählen... Jorg schafft die erste Seillänge – nur noch sieben bis zum Ausstieg. Ich klettere die Nächste - nur noch sechs. Wir sind bereits ziemlich fertig und jede Länge wird zum Kampf. Ein Kampf, der - so scheint es - einfach nicht enden will… Zudem bereitet mir die letzte Seillänge Sorgen, da ich sie noch nie richtig auschecken konnte - beim letzten Besuch in der Wand war sie nass. Wir sind 40m vor dem Ausstieg. Ich bin dran. Ich bouldere kurz die Schlüsselstelle aus. Alles trocken. Dann versuche ich mein Glück und es klappt! Um 18:45 stehen wir endlich oben. Mehr als 1100 Klettermeter liegen hinter uns! Die erste Route durch die auf einer Länge von 600 Meter mehr als 200 Meter überhängende Wand ist befreit...

Quelle (Bild und Text): http://www.mammut.ch