vom Fachhändler mit Fachgeschäft      ab 50€ versandkostenfrei (DE)      30-Tage Rücksenderecht      schnelle Lieferung

Skitour zu einem einsamen und wunderschönen Aussichtsberg - dem Taè 2511 m

D707142-200x300[1]Nachdem wir in dieser Ecke noch nie waren und die Beschreibung im Führer sehr verlockend klang, entschieden wir uns für den Taè. Viele 3000er Gipfel rund um Cortina sind vom Gipfel zu sehen, schon während des Aufstiegs wird man mit einer grandiosen Felslandschaft belohnt. Da nimmt man die etwas längere Wegstrecke gerne in Kauf. Zudem waren wir an diesem Tag ganz allein. Im Führer steht auch was von "selten begangen" drin. Stimmt!

Überblick:

Start zwischen Schluderbach und Cortina (an der Podestagnokehre)
1070 Höhenmeter
Ausrichtung: Ost und Nord
Aufstiegszeit: ca. 3,5 Stunden
Lawinengefahr: mittel bis hoch

Anfahrt:

Von Toblach Richtung Schluderbach und weiter Richtung Cortina. Etwa 10 Minuten nach Schluderbach kommt eine scharfe Linkskehre, wo sich ein großer Parkplatz befindet, dort parken.

Aufstieg:

Vom Parkplatz (1400m) folgt man zunächst der Fahrstraße Richtung Schutzhütte Ra Stua. Nach ca. 1km erreicht man eine Straße mit Schranke, dieser folgt man bis zum Ponte Antruiles und weiter zur Almhütte Cason de Antruiles. Man hält sich recht und geht über den Sommerweg Nr. 418 durch den Wald und durch das Tal Ruoibes de Fora weiter. Nach der Waldgrenze wendet man sich nach links (südlich) und steigt in die Talmulde Ciadin del Taè ein. Man folt der Mulde bis sie steiler wird und sucht sich dort den besten und sichersten Weg. Richtung Osten steigt man den Gipfelhang zum höchsten Punkt auf (wir sind ganz rechts rauf, da wir den großen Gipfelhang meiden wollten.). Die Tour ist nur bei sichern Verhältnissen durchführbar!

Abfahrt:

wie Aufstieg