vom Fachhändler mit Fachgeschäft      ab 50€ versandkostenfrei (DE)      30-Tage Rücksenderecht      schnelle Lieferung

Bergsteiger Magazin: leichte und luftige Sommerrucksäcke in der Kaufberatung

BL11435_odt2011-150x150[1]Erinnert man sich an die Anfänge der Rucksäcke mit Netzrücken zurück, so denkt man an schwere und unhandliche Backpacks. Dazu hat neulich ein wöchentlich erscheinendes Nachrichtenmagazin über das richtige Packen von schweren Lasten in Rucksäcken eine Art Beratungsbericht geschrieben. Was aber haben beide Dinge gemeinsam? Richtig, es geht auch leichter! Angenommen, man nimmt für den Jakobsweg alles mit, was man unterwegs braucht oder gebrauchen könnte, so sollte man sich immer vor Augen führen, dass jedes Gramm sich aufsummiert. 300 g bei der Isomatte, 400 g beim Schlafsack, 200 g bei der Regenjacke, 150 g bei der Wechselhose und so weiter und so fort. Alleine bei diesen vier Gegenständen hätte man sich zwischen knapp einem Kilo mehr oder weniger entscheiden müssen. Da ist der Rucksack selbst noch gar nicht mit eingerechnet.

10794_305_odt2011-150x150[1]Sowohl die Ausrüstungsgegenstände welche man mitnimmt sind leichter als früher und oft gibt es sie in der Ultralightausführung, als auch die Rucksäcke sind in den letzten Jahren immer leichter geworden. Leichter heißt aber nicht gleich weniger stabil, weniger robust. Viele Materialien von heute sind extrem widerstandsfähig und langlebig und wurden auf ein Minimum reduziert. Hinzu kommen eine Vielzahl von Verstellmöglichkeiten am Rucksack selbst um diesen optimal am Rücken zu tragen und das Gewicht auf den (die) richtigen (Belastungs)Punkt(e) zu bringen.

Am besten ist es immer, einen geeigneten Rucksack im Outdoor-Fachgeschäft zu probieren. Im Grunde verhält es sich wie mit Schuhen, er sollte perfekt sitzen. Dazu hat man in einem Fachgeschäft die Möglichkeit, den Rucksack mit unterschiedlichen Packgewichten zu testen und zu entscheiden ob nichts wackelt und drückt.

Das Bergsteiger Magazin hat sich im Heft Mai 2011 acht Rucksäcke herausgesucht und getestet. Die Haedline auf dem Heft lautet „Kaufberatung: Leichte und luftige Sommerrucksäcke“ und bewertet wurde nach unterschiedlichsten Punkten. Referenzwerte waren die getesteten Rucksäcke untereinander. Die Testergebnisse bzw. Urteile im Überblick (Quelle Bergsteiger Magazin, Mai 2011, ab Seite 86):

  • Berghaus Freeflow 35+8 | Eindruck: robuster und luftiger Trekkingrucksack; leicht längenverstellbar, Regenhülle kaum abnehmbar, fast keine Schnüre, Hüftgurt-Riemen breit, viele Taschen, Behinderung der Deckelschnallen bei Stockanbringung, härter abgestimmt, kann unten drücken, schwer | Bergsteiger Tipp: Trekking
  • SpectroAC32_4402_10_de-150x150[1]Deuter Spectro AC 32 | Eindruck: rundum luftiger Leichtrucksack; auch Trage-/Hüftgurte + Fronttasche luftig, sehr volumenflexibel und perfekt anpassbar, sehr leicht, robustes Netz, Hauptlast auf Hüfte, externe Öffnung unten eher Spielerei, wackeliger Schulterbereich reduziert Seitenhalt
  • Gregory Z 40 | Eindruck: bergtauglicher Trekkingrucksack; viel Hüftlast, am Kreuz hohe Schweißabsorption, robuster Stoff, passt sich bei gekrümmtem Rücken an, Netz angenehm, Hüftgurt-Riemen breit, Schnallengewirr, Rucksack liegt oben und unten an, kann unten drücken
  • Jack Wolfskin Barny XT 26 | Eindruck: günstiges Modell für >>leichtgewichtiges<< Bergwandern; schnellste/leichteste Öffnung/Schließung Packsack, kaum Schnüre, Hauptlast auf der Hüfte, Tragegurt einfach aber effektiv, Regenhülle leicht abschnallbar, Rückennetz angenehm leicht
  • MAMMUT Creon Light 32 L | Eindruck: superleichter Alleskönner; land und schlank, ultraleicht, Last auf Hüfte, Gurte extrem luftig, sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis, perfekter Sitz, große Volumenerweiterung, variable Lastpositionierung Rückennetz angenehmer aber lästig bei gekrümmtem Rücken, weniger robust | Bergsteiger Tipp: Allround
  • Ortlieb Track 27 | Eindruck: wasserdichter Allwetterrucksack; kaum Schnüre, liegt auf Hüfte, Hüftgurt-Riemen am Bauch angenehm breit, simple Längenverstellung mit Klettfixierung, suboptimale Netzspannung (bei gekrümmtem Rücken anliegend), relativ schwer, oben sperrig
  • Osprey Exos 46 | Eindruck: ultraleichter Trekkingrucksack; Gurte extrem luftig, Rückennetz angenehm + ergonomisch anliegend auch bei gekrümmtem Rücken, gutes Trinkblasensystem, Stöckefixierung ohne Rucksack-Abnahme | Bergsteiger Tipp: Gewicht
  • Vaude Brenta 26 | Eindruck: günstiger Tages-Allrounder; simple Längenverstellung durch Klettfixierung mit Markierung, leicht, liegt auf Hüfte, Rückennetz angenehmer, Regenhülle leicht abklippbar, ideal für gekrümmten Rücken, aber dann Netz am Rucksack, Netztaschen mäßg