vom Fachhändler mit Fachgeschäft      ab 50€ versandkostenfrei (DE)      30-Tage Rücksenderecht      schnelle Lieferung

Der Rucksack - wie packe ich den Rucksack richtig, wie stelle ich ihn ein?

AircontactPro60u15_2240_11_odt2011-150x150[1]Richtiges Einstellen von Rucksäcken

Sie haben sich einen neuen Rucksack in der für Sie richtigen Größe gekauft und wollen ihn für die Wanderung oder Trekkingtour genau auf Ihre individuellen Körpermaße einstellen? Heutzutage sind die meisten Rucksäcke mit einem Innengestell ausgestattet, welches im Zusammenspiel mit den Tragegurten das Gewicht des vollen Rucksacks von den Schultern auf die Hüften und Beine überträgt. Durch verschiedene Riemen lässt sich die Tragekonstruktion des Rucksacks perfekt auf den Träger einstellen.

  • Füllen Sie Ihren Rucksack annähernd mit den Ausrüstungsgegenständen und der Bekleidung, die Sie bei Ihrer Wanderung oder Trekkingtour mitzunehmen gedenken, damit der Rucksack ungefähr das voraussichtlich zu tragende Gewicht hat.
  • Straffen Sie die Kompressionsriemen, damit die Ladung gut fixiert ist.
  • Lockern Sie nun die Riemen von Hüft-, Schulter- und Brustgurt und ebenfalls die Lageverstellriemen an Schulter- und Hüftgurt.
  • Setzen Sie den Rucksack rückenschonend auf - Lesen Sie unsere Tipps dazu weiter unten.
  • Schließen Sie den Hüftgurt so, dass er mit seiner Mitte die obere Kante der Beckenknochen umfasst und fixieren Sie ihn gut in dieser Position. Der Gurt sollte nicht oberhalb der Hüftknochen aufliegen und auch nicht an der Hüfte herunterrutschen.
  • Ziehen Sie nun die Schultergurte so fest an, dass noch ca. 75 Prozent des Gewichtes auf den Hüften lastet. Die Schultergurtpolsterung endet im Idealfall gut 5 cm unterhalb der Achseln.
  • Überprüfen Sie nun im Spiegel oder mit Hilfe eines Partners, ob sich die Schultergurt-Aufhängung im Bereich der Schulterblatt-Unterkante befindet. Ist dies nicht der Fall nehmen Sie den Rucksack noch einmal ab und verändern Sie den Aufhängepunkt der Schultergurte am Rucksack.
  • Straffen Sie jetzt den Brustgurt in einer angenehmen Position, die bei Männern und Frauen individuell verschieden sein kann - optimalerweise aber unterhalb des Schlüsselbeins liegt. Dies entlastet die Schultergelenke beim Wandern, Klettern und Skifahren.
  • Zur Feinjustierung und um ein Schaukeln des Rucksacks zu vermeiden, können nun die Lageverstellriemen auf dem Schultergurt leicht angezogen werden. Diese Riemen verbinden den höchsten Punkt der Schultergurte mit dem Rucksack. Ist die Einstellung des Tragesystems richtig, ergibt sich bei einem beladenen Trekking-Rucksack zwischen den Riemen und der Horizontalen ein Winkel von ca. 45 Grad. Ist der Winkel deutlich größer, sind die Schultergurte zu tief eingehängt. Ist der Winkel kleiner oder der Abstand zwischen Riemen und Schultergurt nahe Null ist der Tragegurt zu hoch eingehängt.
  • Abschließend werden die Lageverstellriemen am Hüftgurt festgezogen, was den Rucksack zusätzlich stabilisiert.

Hinweise zu den Lageverstellriemen:

Die Lageverstellriemen an den Schultern sollten besonders in unebenem Gelände straff angezogen sein, um dem Verlust des Gleichgewichts infolge eines schwankenden Rucksacks vorzubeugen. Beim Bergauflaufen wird dadurch ebenfalls vermieden, dass man durch das Rucksackgewicht nach hinten gezogen wird. Auf ebenen Strecken kann eine Lockerung der Riemen für eine bessere Belüftung des Rückens sorgen. Beim Bergablaufen verhindert man durch gelockerte Riemen, dass einen das Gewicht des Rucksacks nach vorn schiebt.

Richtiges Auf- und Absetzen eines Rucksacks

Für ein rückenschonendes Aufsetzen eines voll beladenen Rucksacks bedarf es der richtigen Technik, um sich keine Zerrungen, Bandscheibenvorfälle oder andere Verletzungen zuzuziehen. Idealerweise suchen Sie sich eine erhöhte Position für Ihren Rucksack, haben ihn mit gebeugten Knien darauf und setzen nun den Rucksack bequem auf. Steht Ihnen eine erhöhte Fläche für den Rucksack nicht zur Verfügung, gehen Sie wie folgt vor:

  • Positionieren Sie den Rucksack dicht neben Ihrem Bein - bei Rechtshändern neben das rechte, bei Linkshändern neben das linke.
  • Beugen Sie leicht die Knie und lassen Sie den Rücken dabei gerade, die Bauchmuskeln angespannt.
  • Heben Sie den Rucksack am Tragegriff oder an den Schultergurten nach oben auf Ihren Oberschenkel des rechten bzw. linken gebeugten Beines.
  • Schieben Sie nun einen Arm durch den Schultergurt und bringen Sie den Rucksack mit möglichst wenig Schwung auf die Schulter, schieben Sie sofort den anderen Arm durch den zweiten Schultergurt.
  • Fixieren Sie den Hüftgurt, indem Sie die Schultern leicht nach oben ziehen.
  • Schließen Sie den Brustgurt

Für ein rückenschonendes Absetzen des Rucksacks ist ebenfalls eine erhöhte Abstellfläche wie ein Felsbrocken oder Baumstamm von Vorteil. Falls nicht vorhanden, gehen Sie am besten so vor:

  • Öffnen Sie zunächst Brust- und Hüftgurt und beugen Sie bei geradem Rücken und angespannten Bauchmuskeln leicht die Knie.
  • Ziehen Sie jetzt den linken (Rechtshänder) bzw. rechten (Linkshänder) Arm aus dem Schultergurt.
  • Lassen Sie den Rucksack langsam auf den Oberschenkel gleiten und greifen Sie mit der freien Hand in den Tragegriff oder den Schultergurt.
  • Nehmen Sie den anderen Arm aus dem Schultergurt und greifen auch mit diesem in den Tragegriff oder den Gurt.
  • Setzen Sie den Rucksack mit geradem Rücken und stärker gebeugten Knien auf dem Boden ab.

Heben Sie schwere Lasten immer mit geraden Rücken und durch die Beugung der Knie mit der Kraft der Oberschenkel. Das Gewicht bleibt dabei nah am Körper.

packen_richtig_links-150x150[1]Wie packe ich einen Trekking-Rucksack?

Das richtige Packen eines Trekkingrucksacks erspart Ihnen viele Unannehmlichkeiten. Falsche gepackte Rucksäcke können schnell zu Verspannungen, vorzeitiger körperlicher Ermüdung und Frust auf der Tour führen. Die folgenden Tipps helfen Ihnen beim richtigen Beladen Ihres Trekkingrucksacks.

  • Das Gewicht des Rucksacks, der Ausrüstung, Kleidung und Verpflegung sollte zusammen idealer Weise nicht mehr als ein Viertel bis maximal ein Drittel Ihres Körpergewichts ausmachen, damit Sie den Rucksack bequem über längere Strecken tragen können.
  • Die große obere Kammer des Trekkingrucksacks wird so gepackt, dass sich die schweren Gegenstände möglichst nah am Rücken und in Höhe der Schultern befinden. Dies ist nicht unwichtig, wenn man mit dem Rucksack durch unebenes Gelände wandert und im Gleichgewicht bleiben möchte. Auch für das Auf- und Absetzen des Rucksacks ist diese Gewichtsverteilung von Vorteil.
  • Beladen Sie Ihren Rucksack so, dass er auf beiden Seiten das gleiche Gewicht hat.
  • Im Bodenfach können leichte Dinge wie Schlafsack und Kleidung verstaut werden.
  • Füllen Sie das Deckelfach, die Seiten- und Fronttaschen nur mit Kleinigkeiten, die Sie griffbereit haben wollen, wie beispielsweise Regenhülle, Kompass, Kartenmaterial. Zuviel Gewicht über Kopf oder weiter weg vom Körper bringt Sie schnell aus dem Gleichgewicht.
  • Isomatte, Zelt, Trekkingstöcke und anderes sperriges Gut können Sie über speziell dafür vorgesehene Schlaufen und Riemen außen am Rucksack fixieren und ausreichend sichern. Bei seitlicher Anbringung wieder auf eine ausgeglichene Lastenverteilung achten.
  • Sind Sie auf schmalen Wegen in den Bergen oder bei dichter Vegetation unterwegs, packen Sie Ihren Rucksack nicht in die Breite.

Rucksäcke sollte man nach einer Tour nur trocken ausbürsten und wenn nötig mit einem feuchten Lappen abwischen. Auf scharfe Waschmittel muss verzichtet werden, ebenso auf eine Wäsche mit der Waschmaschine oder per Hand, außer der Rucksack ist dafür vorgesehen.

Wie bekomme ich meinen Rucksack wasserdicht?

12_Packliner-UL-range_odt2011-150x150[1]Es gibt heute viele Rücksäcke die vom Hersteller aus schon wasserdichte Materialien haben und dazu eventuell noch wasserdichte Nähte aufweisen. Letztendlich ist aber auch das oft eine Preis und oder Gewichtsfrage. Eine sehr gute Alternativ bietet hier zum Beispiel EXPED: Die EXPED Waterproof Pack Liner wurden speziell für einen Rucksack konzipiert. In drei unterschiedlichen Größen und zwei Gewichtsklassen passen sie sich die wasserdichten, formgerechten Pack Liner im Gegensatz zu Packsäcken mit Rundboden genau dem Rucksackinnern an und machen so jeden Rucksack wasserdicht und nützen optimal den Raum aus. Neben den klassichen Pack Linern gibt es diese nun neu ab 2012 auch in Ultraleicht-Version, die EXPED Waterproof Pack Liner UL - jedes Gramm zählt schließlich.

Und nun wünschen wir Ihnen eine Gute Tour! Gerne stehen wir Ihnen als Fachhändler mit unserem Expertenteam für Fragen zur Verfügung. Tel: 08342-89640-10 oder aber auch persönlich vor Ort in Marktoberdorf in unserem Fachgeschäft.