vom Fachhändler mit Fachgeschäft      ab 50€ versandkostenfrei (DE)      30-Tage Rücksenderecht      schnelle Lieferung

Trinkflaschen richtig reinigen: So klappt´s!

Wer kennt es nicht? Die Trinkflasche nach einer längeren Tour im Rucksack vergessen oder078905_3 zu faul gewesen, die Flasche richtig zu reinigen. Wer die Flasche sodann öffnet, dem wird wohl oder übel ein unangenehmer Geruch entgegen kommen. Im schlimmsten Fall befindet sich sogar Schimmel in der Flasche.

Um deine Trinflasche sauber zu halten bzw. um sie wieder sauber zu bekommen, solltest Du ein paar Tipps befolgen:

Die Faustregel: Deine Trinkflasche sollte - egal ob Glas, Alu oder Kunststoff - regelmäßig gereinigt werden.

Die Grundreinigung sollte aus heißem Wasser und etwas Spülmittel bestehen. Das Wasser und Spülmittel einfüllen, Deckel schließen und gründlich schütteln. Bei hartnäckigeen Flecken empfiehlt sich eine weiche Bürste.
Den Deckel sollte man immer - soweit es geht - zerlegen.  Ganz wichtig: Die Flasche muss komplett abtrocknen, sonst kann sich Schimmel bilden. Am besten ist es, die Flasche an der Luft zu trocknen. Hier einfach die Flasche ohne Verschluss schräg, mit der Öffnung nach unten, zum Trocknen stellen. Sollte man die Flasche mit einem Geschirrtuch trocknen, muss man darauf achten, dass das Geschirrtuch wirklich sauber und trocken ist. Feuchte Tücher sind oft Träger von Keimen und daher nicht zu empfehlen.

Sollte es zu hartnäckigeren Flecken und unangenehmen Gerüchen kommen empfehlen sich spezielle Reinigungtabletten für Trinkflaschen. Diese sind üblicherweise bei richtiger Anwendung geschmacksneutral und antibakteriell.

Auch gibt es manche gute, alte Hausmittel die gegen unangenehme Gerüche & Co. helfen.
Aber Achtung: Nicht jedes Haumittel ist für jedes Trinkflaschenmaterial geeignet:

  • Backpulver / Natron

Einfach ein bis zwei Löffel Backpulver/Natron in die Flasche geben und heißes Wasser nachschütten. Da hier Gasdruck entsteht, der die Flasche beschädigen könnte, solltet ihr während der Einwirkzeit den Deckel der Flasche nicht schließen. Diese Methode ist eingetlich für fast alle Materialien geeignet. Nur bei billigem Kunststoff solltet ihr eher vorsichtig sein.

  • Essig

Diese Prozedur wirkt keimtötend und löst viele Verschmutzungen, allerdings kann sie Flaschen aus Kunststoff, Aluminium und Glas beschädigen. Einfach Essig (keine Essigessenz oder Essigsäure) zusammen mit heißem Wasser in die Trinkflasche füllen, kurz schütteln und ca. 2 Stunden einwirken lassen. Danach sehr gut ausspülen und gut trocknen lassen.Coregatabs (Geheimtipp) 

  • Geschirrspültabs bzw. -pulver

Solltet ihr Eure Trinkflasche mit Geschirrspülreiniger säubern wollen, müsst ihr lediglich darauf achten, dass ihr bei der Reinigung von Kunststoff- und auch Aluflaschen wegen der enthaltenen Salze keine Bürste verwendet. Die Flasche solltet ihr ca. 2 Stunden einwirken lassen.

  • Auskochen

Auch könnt ihr eure Flaschen auskochen, dies allerdings auch nur, wenn die Trinflasche laut Herstellerangaben für Temperaturen über 90 Grad geeignet ist. Die Flasche einfach für knapp 10 Minuten in kochenedes Wasser legen. Dabei werden Keime und Bakterien sicher abgetötet.

  • Salz/Reis 

Vorab: Diese Art von Reinigung solltet ihr als letzte Option wählen. Gibt ein bis zwei Löffel Salz in die Trinkflasche und gießt diese mit heißem Wasser auf. Danach sollte das Gemisch ca. eine Stunde einwirken und regelmäßig geschüttelt werden. Diese Art von Reinigung funktioniert auch mit Reis. Allerdings handelt es sich um eine rein mechanische Reinigung durch Scheuern, welche fast alle Materialien in Mitleidenschaft zieht.

Ergänzend zum Thema: Coregatabs - Geheimtipp gegen Tee- und Kaffeverfärbungen

Diese Tabs helfen (vorallem bei Thermoskannen, Flaschen aus Titan und Glas) erfolgreich gegen Tee- und Kaffeeverfärbungen in der Flasche. Hierzu einfach ein Tab in die Trinkflasche geben und mit normalem Wasser auffüllen und bestenfalls mit offenem Deckel über Nacht einwirken lassen. Nach der Reinigung solltet ihr die Flasche noch ein paar Mal mit Wasser ausspülen, um den leichten Minzgeschack loszuwerden.