vom Fachhändler mit Fachgeschäft      ab 50€ versandkostenfrei in DE und EU      kostenlose Rücksendung (DE)      schnelle Lieferung
Filtern
Filter übernehmen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Campingtarps

1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 2

Campingtarps

Ein Tarp ist eine Plane, die nicht nur bei Trekkingtouren und Biwaks als Schutz gegen Sonne, Wind und Regen oder als Vorzelt eingesetzt wird, sondern auch im Freizeitbereich gerne als Küchen-, Ess- oder Partyzelt bzw. als Sonnensegel für im Sandkasten spielende Kids oder als Sonnen- und Windschutz am Strand verwendet wird. Aber Achtung: Nicht jedes Campingtarp ist für alles geeignet. Will man ein Tarp als Sonnenschutz verwenden, sollte man zu einer hellen Farbe greifen. Diese reflektiert die Sonne stärker und es bleibt unter dem Tarp kühler. Modelle dafür bieten Deproc, Jack Wolfskin, NOMAD, Robens und Tatonka, wobei alle Tarps zwar Schatten spenden, aber nicht alle auch UV-Strahlen filtern. Wer darauf Wert legt, sollte z.B. zum Deproc Beach Large greifen: dieses filtert UV-Strahlen zu 90%.

Vorteile der Tarps sind, dass sie leicht, kompakt transportierbar und schnell aufzubauen sind. Darüber hinaus bieten sie eine gute Lüftung, Naturnähe und nahezu unbegrenzte Anwendungsmöglichkeiten. Sie können überall, wo es Bäume, Trekkingstöcke, Paddel oder ähnliches gibt, um die Plane abzuspannen, eingesetzt werden. Natürlich bieten sie keinen kompletten Schutz gegen Wind, Regen, Sand, Staub und Tiere wie Mücken, Spinnen und haben auch keine isolierende Funktion - aber dafür gibt es ja Zelte, Moskitonetze und Biwaksäcke. Verschiedene Materialien und Beschichtungen erhöhen den Schutz vor Nässe bei Wassersäulen von 1.500 bis 8.000 mm. In den meisten Fällen werden Abspannleinen, ein Packsack und Heringe, manchmal auch Tarpstangen und Bodenspitzen mitgeliefert.

Bei Verwendung eines Tarps ausschließlich im Garten oder bei Campingreisen mit Auto oder Wohnmobil spielt das Gewicht keine große Rolle. Sie können also durchaus zu den großen (größer als 16 qm) und stabilen Varianten von Deproc oder Tatonka greifen.

Tipps zum Aufbau eines Tarps

Entweder nutzt man die diagonal entgegen gesetzten oder zwei nebeneinander liegenden Ecken um durch die Tarpstangen Höhe zu gewinnen. Die jeweils anderen Ecken befestigt man über die Abspannleinen am Zelt oder Wohnmobil, an Bäumen oder über Heringe im Boden. Alternativ kann man das Tarp über eine Schnur hängen und die Ecken seitlich mit Abspannleinen an Bäumen, Stangen oder am Boden fixieren.

Zuletzt angesehen