vom Fachhändler mit Fachgeschäft      ab 50€ versandkostenfrei (DE)      30-Tage Rücksenderecht      schnelle Lieferung

Jack Wolfskin veröffentlicht ersten Lieferanten Sozialbericht

jackwolfskin_204_85

Idstein, August 2011 - Ein Jahr nach dem Beitritt zur Fair Wear Foundation (FWF) hat der Outdoor-Hersteller Jack Wolfskin im Juli 2011 seinen ersten Lieferanten Sozialbericht veröffentlicht. Hiermit geht das Unternehmen einen weiteren Schritt in Richtung Transparenz und offene Darlegung der unternehmerischen Aktivitäten im Bereich "Arbeitsbedingungen in den Produktionsstätten". Zugleich verdeutlicht der Umfang des Lieferanten Sozialberichts die Ernsthaftigkeit, mit der sich das Unternehmen dem Thema stellt.

"Für das Jahr 2010 hatten wir uns viel vorgenommen - und wir haben viel erreicht", fasst Christian Brandt, CFO Jack Wolfskin, die Kernaussage des ersten Lieferanten Sozialberichtes von Jack Wolfskin zusammen. "Vor diesem Hintergrund freue ich mich, dass wir nun zum ersten Mal unsere Tätigkeiten und Bemühungen offen legen und hierüber detailliert Bericht erstatten können."

Schon mit Beginn des Lieferantenmonitorings seit dem Jahr 2008 hat Jack Wolfskin auf den ersten Lieferanten Sozialbericht hingearbeitet. 2010 erfolgte der Beitritt zur Fair Wear Foundation, einer Multi Stakeholder Initiative und unabhängigen Non-Profit-Organisation, die das Ziel verfolgt, menschenwürdige Arbeitsbedingungen entlang der textilen Wertschöpfungskette zu schaffen und zu fördern. Die Fair Wear Foundation fordert von ihren Mitgliedern einmal jährlich die Veröffentlichung eines Lieferanten Sozialberichts. Dieser umfasst bei Jack Wolfskin unter anderem Kapitel zu den Bereichen Produzentenmanagement, Einkaufs- und Beschaffungsstrategie, System zur Produzentenkontrolle sowie Schulungs- und Förderungsmaßnahmen. Darüber hinaus blickt Jack Wolfskin auf die Ergebnisse des Jahres 2010 zurück und gibt einen Ausblick auf 2011.

Jack Wolfskin bezieht bereits über 99% des Einkaufsvolumens aller drei Divisionen Apparel, Footwear und Equipment von unabhängig auditierten Produzenten und hat sich zum Ziel gesetzt, im laufenden Jahr alle Produzenten in das Auditierungssystem zu integrieren. Dazu Christian Brandt: "Auch wenn wir mit unseren Produzenten schon auf einem hohen Niveau arbeiten, möchten wir wie in der Vergangenheit proaktiv mit der FWF und unseren Lieferanten arbeiten und bei Problemen umgehend reagieren."

In der Vergangenheit bedeutete dies, dass Jack Wolfskin bei mehr als 40% der Produzenten eine Verbesserung der Ergebnisse seit dem Erstaudit erreichen konnte. Sofern schwerwiegende Abweichungen festgestellt wurden und keine positive Entwicklung abzusehen war, wurde in der Konsequenz die Zusammenarbeit mit dem Produzenten beendet. Für Jack Wolfskin sind dabei die Grundsätze von Fairness, gegenseitigem Respekt und Verantwortung maßgeblich, um zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen.

Über Jack Wolfskin:

Jack Wolfskin ist führender Anbieter von funktioneller Outdoor-Bekleidung, -Schuhen und -Ausrüstung in Europa und zugleich größter Franchise-Geber im deutschen Sportfachhandel. Europaweit und in Asien sind Jack Wolfskin Produkte aktuell in mehr als 300 Franchise-Stores und an über 4.000 Verkaufsstellen erhältlich. Jack Wolfskin Produkte zeichnen sich durch einen hohen Grad an Funktionalität, Anwenderorientiertheit und Innovation aus. In den letzten Jahren führte Jack Wolfskin erfolgreich zahlreiche Material- und Produktneuheiten ein und hält mehrere Patente für Technologien im Bekleidungs-, Rucksack- und Zeltbereich. Die Jack Wolfskin GmbH & Co. KGaA hat ihren Firmensitz in Idstein im Taunus und beschäftigt rund 450 Mitarbeiter.

Für weitere Auskünfte:
nachhaltigkeit@jack-wolfskin.com
www.jack-wolfskin.com

Über die Fair Wear Foundation:

Die Fair Wear Foundation (FWF) ist eine unabhängige non-profit Organisation, die mit Unternehmen und Fabriken zusammen arbeitet um die Arbeitsbedingungen für Arbeiter in der Textil- und Bekleidungsindustrie zu verbessern. Mehr als 60 Mitgliedsfirmen repräsentieren etwa 100 Marken in sechs europäischen Ländern. Die Produktionen dieser Firmen befinden sich in 15 Ländern Asiens, Europas und Afrikas.

Für weitere Auskünfte:
koers@fairwear.nl (Hauptsitz)
ernstberger@fairwear.ch (Schweizer Büro & deutschsprachige Anfragen)
www.fairwear.org