vom Fachhändler mit Fachgeschäft      ab 50€ versandkostenfrei (DE)      30-Tage Rücksenderecht      schnelle Lieferung

Trinksysteme

Filtern
Filter übernehmen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 4
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 4

Trinksysteme - Kontinuierliches Trinken bei Outdoor-Aktivitäten

TrinksystemTrinksysteme sind heutzutage kaum noch aus dem sportlichen Leben wegzudenken. Sie liefern einem genau in dem Moment Flüssigkeit, wenn sie benötigt wird ohne dabei eventuell anhalten zu müssen, um den Deckel von der Flasche zu schrauben und das ganze anschließend wieder zu verpacken. Trinksysteme, auch unter Trinkblase(n) oder Trinkbeutel bekannt, gibt es in verschiedenen Ausführungen, das Grundprinzip ist aber bei fast allen gleich: Die Flüssigkeits-Blase befindet sich in einem Rucksack auf dem Rücken und über einen Schlauch, welcher aus dem Rucksack herausgeführt wird, kann man dann direkt trinken, ohne etwas herausholen zu müssen.

Aufbau eines Trinksystems

Wie bereits geschrieben, besteht das Trinksystem in der Regel aus der Trinkblase und dem Schlauch. Hinzu kommt das Trinkventil, welches sich im Normalfall selbst verschließen sollte wenn es nicht benötigt wird um ein Auslaufen zu verhindern. Hier gehen die Hersteller unterschiedliche Wege. Das Platypus Ventil zum Beispiel gibt die Flüssigkeit durch leichten Druck frei, beim Modell von Source (ebenfalls bei den Deuter Trinksystemen, diese werden von Source produziert, dazu aber weiter unten mehr) zieht man ein wenig dran und es öffnet sich. Nach dem Trinken schiebt man es einfach mit dem Mund wieder zu. Der Vorteil dabei ist ein besser schließendes Ventil und es tropft nicht nach.

Die Materialien der Trinksysteme von Markenherstellern sind geschmacksneutral, robust und lange haltbar. Einige von ihnen (Source, Deuter und andere) sind mit einer antimikrobiellen Beschichtung versehen, so haben Keime weniger Chancen sich "einzunisten".

Neben den Grundausstattungen der Trinksysteme gibt es noch ein paar nützliche Zusatzartikel. Erwähnen möchten wir an dieser Stelle lediglich drei: die Thermohülle, den Thermoschlauch und die Bürste zum Reinigen. Die Thermohülle an sich wird lediglich im Winter benötigt. Hier schützt diese den Inhalt der Trinkblase vor zu schnellem Auskühlen. Im Sommer kann sie selbstverständlich auch eingesetzt werden, nur hier reichen in der Regel der Rucksack und sein Inhalt als Isolierung aus. Der Thermoschlauch bietet sowohl im Winter als auch im Sommer einen sehr effektiven Schutz vor dem Auskühlen bzw. Erwärmen der Flüssigkeit, welche im Schlauch "steht". Nach dem Trinken fließt die Flüssigkeit nicht vollständig die Trinkblase zurück und kann sich nun entwederstark abkühlen oder erwärmen, wenn zum Beispiel die Sonne drauf steht. Naja und die Funktionsweise einer Schlauchbürste braucht man nicht wirklich zu erklären ;-)

Welche Größen gibt es?

Trinksysteme gibt es in den unterschiedlichsten Größen. Die gängigsten und bekanntesten Größen sind:

  • 1,5 Liter
  • 2,0 Liter
  • 3,0 Liter

Nicht jeder Hersteller bietet jede Größe an. Die am meisten genutzten Systeme sind die 2,0 Liter, 2,5 Liter und die 3,0 Liter. Bei der Auswahl des richtigen Volumens sollte man ein paar Dinge berücksichtigen: Wie groß ist mein Rucksack, wie lange bin ich Unterwegs (und kann ich eventuell zwischendurch auffüllen), was nehme ich sonst noch an Gepäck mit und wie hoch ist mein Flüssigkeitsbedarf. Die Trinkblase alleine macht nämlich noch kein Gewicht, erst die Flüssigkeit bringt zusätzlichen "Ballast ins Spiel". Jedes Gramm auf dem Rücken merkt man und da ist es nicht unerheblich ob ich zwei oder drei Kilo mehr mitnehme. Nun könnte man sagen: ich kann ja zur Vorsicht die große kaufen, ich muss sie ja nicht voll machen. Aber genau das macht man dann - weil man es kann.

Welche großen Unterschiede gibt es?

Im Grunde unterscheiden sich Trinksysteme in folgenden Dingen: dem verwendeten Material, der Einfüllöffnung, wie schon geschrieben dem Fassungsvermögen, dem Trinkventil und der Schlauchbefestigung. Eingehen möchten wir auf die Einfüllöffnung und Schlauchbefestigung. Das Ventil haben wir weiter oben bereits angeschnitten.

Es gibt zwei bekannte Einfüllöffnungen am Markt: Zum einen die runde Öffnung – hier sitzt auf der Blase ein Schraubverschluss welcher wasserdicht verschlossen wird. Vorteil bei dieser Öffnung: die Blase lässt sich sehr leicht füllen. Hierzu gibt es einen entsprechenden Halter an der Öffnung oder man umfasst die Öffnung. Nachteil: man kommt nicht so leicht in die Blase um diese zu reinigen. Womit wir schon bei der breiten Öffnung wären. Hier lässt sich die Trinkblase oben auf der ganzen Länge öffnen, was allerdings das Einfüllen manchmal etwas schwieriger gestaltet. Im Sinne der Hygiene empfehlen wir allerdings diese Öffnung da sich die Blase leichter reinigen lässt. Source wäre aber nicht mit der beste Anbieter auf diesem Markt, wenn sie nicht beide Vorteile miteinander kombinieren würden. Von Source gibt es das WXP Trinksystem, welches sowohl eine runde als auch eine breite Öffnung hat und somit optimal befüllt und gereinigt werden kann.

In Sachen Trinkschlauchbefestigung hat sich in den vergangenen zwei Jahren einiges getan. So hat Source ein System im Einsatz, welches Entnahme der Trinkblase zum neu Befüllen ohne lästiges Ausfädeln des Schlauches ermöglicht. Durch die integrierte Kupplung bleibt der Schlauch am und im Rucksack und lediglich die Blase wird herausgenommen und gefüllt wieder hineingesteckt. Wichtig ist zu wissen, dass dieses System nur bei den Trinkblasen integriert ist, die Source selber anbietet, die Baugleichen und für Deuter produzierten Trinkblasen haben dieses System nicht.

Was darf in das Trinksystem?

Ein Trinksystem dient in erster Linie dazu, seinen Flüssigkeitshaushalt optimal zu regulieren. Einfüllen kann man demzufolge nahezu alles, was keine Kohlensäure enthält. Doch hier ist besondere Vorsicht geboten. Wir empfehlen grundsätzlich nur Wasser einzufüllen. Warum? Jede Zuckerart bietet eventuellen Bakterien einen hervorragenden Nährboden. Sprich wenn die Trinkblase, der Trinkschlauch und das Trinkventil nicht korrekt gereinigt werden kann sich sehr schnell Schimmel bilden und das Trinksystem unbrauchbar machen. Also Wasser rein und die benötigten Nähr- und Ballastoffe für unterwegs oder danach in fester Form, sprich Nahrung mitnehmen.

Wie wird das Trinksystem transportiert?

Jeder gute Rucksack (natürlich wenn er für den Sporteinsatz bestimmt ist) hält heute ein Fach zur Aufnahme der Trinkblase bereit (es gibt normale Aufnahmefächer, isolierte Aufnahmefächer oder lediglich Halterungen im Rucksack, was wir aber nicht empfehlen) und bietet einen Ausgang für den Trinkschlauch, damit dieser am Rucksackträger entlang geführt und optimal bzw. griffbereit befestigt werden kann. Neben den Rucksäcken mit Vorbereitung zur Aufnahme eines Trinksystems gibt es auch Komplettangebote. Diese sogenannten Trinkrucksäcke werden inklusive der passenden Trinkblase geliefert und bieten darüber hinaus noch ein wenig Packvolumen, damit ein leichter Wetterschutz und die Tagesverpflegung mitgenommen werden kann.

Wie muss ich das System pflegen und Reinigen?

Ein Trinksystem sollte nach jeder Benutzung gründlich gereinigt und getrocknet werden. Die Trinkblase kann man mittels heißem, nicht mehr kochendem Wasser ausgespült werden (mitunter auch kochendem Wasser, entsprechende Hinweise sind am Produkt selber angebracht), die Ecken zusätzlich mit der Schlauchbürste reinigen. Diese ist dann auch für den Schlauch zuständig, dieser sollte nicht vernachlässigt werden. Zum Reinigen keine scharfen Reinigungsmittel verwenden! Nutzt man lediglich Wasser im Trinksystem und wird es immer korrekt gereinigt und (wichtig) ordentlich getrocknet, so benötigt man keinen Reiniger.

Zuletzt angesehen