vom Fachhändler      ab 50€ versandkostenfrei (DE+AT)      30-Tage Rücksenderecht      schnelle Lieferung
Filter übernehmen
Filtern nach:

Produktrückrufe

mammut_204_85Im Rahmen einer regulären internen Qualitätskontrolle hat Mammut festgestellt, dass einige Produkte der Chargen 12/12 & 03/13 des Spaltenbergungsgeräts „RescYou“ die Funktionsanforderungen nicht erfüllen.


Um jegliches Risiko für den Benutzer auszuschliessen, hat sich Mammut entschieden, die betroffenen Produktionschargen 12/12 & 03/13 des Produktes „RescYou“ vom Markt zurückzurufen.

simond_100_45[1]Wenn Sie einen ROCKY Karabiner oder ein ROCKY Express-Set zwischen dem 01/01/12 UND DEM 10/10/13 gekauft haben, dann betrifft Sie diese Rückruf-Information.


Im Rahmen der Qualitätssicherung hat das Kontrollteam von SIMOND bei 2 Karabinerhaken eine Funktionsstörung im Bereich der Nietverbindung festgestellt, wobei der Niet herausrutschen kann.

edelrid_204_85Bei einer großflächigen Überprüfung der Schrauben an den Produkten „Conecto“, „Conecto Small“ und „Conecto Swivel“ hat EDELRID festgestellt, dass:


viele der kontrollierten Schrauben keiner jährlichen Überprüfung unterzogen wurden,
einige Schrauben beschädigt waren (eine Beschädigung ist nur durch eine Überprüfung des Drehmoments feststellbar),
von Benutzern nachträglich Schrauben verbaut wurden, die nicht der geforderten Festigkeitsklasse entsprechen

ortovox_204_85Bei Probeauslösungen mit leeren Lawinenairbags der ORTOVOX Modelle TOUR 32+7 ABS und TOUR 30+7 W ABS kam es in äußerst seltenen Fällen zu einer Beeinträchtigung der Auslösefunktion, bei der sich lediglich einer der zwei Airbags öffnete.


Interne Tests bei ORTOVOX haben gezeigt, dass Modelle, die vor dem 15. Oktober 2013 an den Handel ausgeliefert wurden, betroffen sein können.

wildcountry_204_85Für die Sicherheit unserer Kunden, veranlasst Wild Country einen sofortigen Rückruf bestimmter Chargen von Wild Country Classic Rocks an Anodised Rocks. Wenn Sie einen Wild Country Classic Rocks und/oder einen Anodised Rocks besitzen, der ab Januar 2010 gekauft wurde, lesen Sie die folgende Mitteilung bitte genau durch und befolgen Sie die Anweisungen „Wie identifiziere ich das Produkt“, so dass Sie sich vergewissern können, ob Ihr Produkt aus einer der betroffenen Chargen stammt.

pieps_204_85PIEPS ruft das Lawinenverschüttetensuchgerät PIEPS VECTOR mit sofortiger Wirkung vom Markt zurück. Im Rahmen umfangreicher Langzeittests in Zusammenarbeit mit externen Profis hat Pieps festgestellt, dass Funktionsstörungen auftreten bzw. auftreten können, die für den Nutzer nicht eindeutig erkennbar sind.


Dieser Rückruf betrifft alle am Markt befindlichen Lawinenverschüttetensuchgeräte des Typs PIEPS VECTOR.

mountainequipment_204_85Betrifft alle Mountain Equipment Slacklines des Typs Passion 18m (Art.Nr. 1022) ab dem Auslieferungszeitraum März 2013. Der Hersteller der Mountain Equipment Slackline Passion 18m möchte Sie vorsorglich darum bitten, die Slackline einer einfachen Sichtprüfung zu unterziehen. In drei dem Hersteller bekannten Fällen war das Nahtbild der breiten Schlinge, die an der Ratsche eingenäht ist fehlerhaft. In diesen Fällen fehlte der Unterfaden, was zu einem Defekt führte (siehe Abb. 1). Die Naht kann u.U. mehrmaliger Benutzung standhalten und dann plötzlich versagen!

abs_204_85Im Rahmen von Testauslösungen trat ein Fehler beim Fernauslöse-System Wireless Activation auf. Derzeit läuft eine intensive Fehleranalyse. ABS-Kunden, welche einen Rucksack mit Wireless Activation besitzen, sind dringend angehalten, bis auf Widerruf auf die Fernauslöse-Technik zu verzichten.


Bei Testauslösungen der Wireless Activation (Fernauslösung) wurde ein Fehler bei der Lichtdetektion festgestellt. Die Weitergabe des Funksignals der Fernauslösung funktioniert dadurch möglicherweise nicht und die Airbags werden nicht ausgelöst. ABS arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, der genauen Fehlerursache auf den Grund zu gehen und wird seine Kunden nach Abschluss der Fehleranalyse unverzüglich über weitere Schritte informieren.

austrialpin_204_85Im Rahmen umfangreicher Tests an alten, gebrauchten Klettersteigsets hat die Bergsportindustrie festgestellt, dass gebrauchte Klettersteigsets mit Reibungsbremsen (Merkmal: aus Metall) als Dämpfungselement im Falle eines Sturzes versagen können.


Die Versuche haben gezeigt, dass die Fangstoßwerte im Falle eines Sturzes erhöht sein können. In Kombination mit einer gebrauchsbedingten Festigkeitsabnahme der Y-Arme kann dies zu einem Komplettversagen des Systems führen. Schwere Verletzungen oder der Tod können die Folge sein.

mammut_204_85Im Rahmen umfangreicher Tests an gebrauchten Klettersteigsets mit Seilbremsen hat Mammut festgestellt, dass diese Systeme im Falle eines Sturzes versagen können. Die Versuche haben gezeigt, dass die Fangstosswerte im Falle eines Sturzes erhöht sein können. In Kombination mit einer gebrauchsbedingten Festigkeitsabnahme der Karabineräste kann dies zu einem Komplettversagen des Systems führen. Schwere Verletzungen oder Tod können die Folge sein.

edelrid_204_85Im Rahmen umfangreicher Tests an alten, gebrauchten Klettersteigsets hat die Bergsportindustrie festgestellt, dass gebrauchte Klettersteigsets mit Seilbremsen im Falle eines Sturzes versagen können.


Die Versuche haben gezeigt, dass die Fangstoßwerte im Falle eines Sturzes erhöht sein können. In Kombination mit einer gebrauchsbedingten Festigkeitsabnahme der Karabineräste kann dies zu einem Komplettversagen des Systems führen. Schwere Verletzungen oder Tod können die Folge sein.

salewa_204_85Im Rahmen umfangreicher Tests an alten, gebrauchten Klettersteigsets haben verschiedene Hersteller und Institutionen der Bergsportindustrie festgestellt, dass die Systeme mit Seilbremsen im Falle eines Sturzes versagen können. Die Versuche haben gezeigt, dass die Fangstoßwerte im Falle eines Sturzes erhöht sein können. Dies kann in Kombination mit einer gebrauchsbedingten Festigkeitsabnahme der Karabineräste zu einem Komplettversagen des Systems führen. Schwere Verletzungen oder Tod können die Folge sein.

wildcountry_204_85Um die Sicherheit all seiner Kunden gewährleisten zu können, ruft Wild Country ab sofort bestimmte Fertigungslose (Chargen) des Helium Karabiners zurück, die nach dem 15. Juli 2012 geliefert wurden. Ebenfalls betroffen sind die Expressschlingen, die aus den Helium Karabinern bestehen.


Wenn sie einen Helium Karabiner oder eine Expressschlinge besitzen, welche nach dem 15. Juli 2012 gekauft wurde, wenden Sie sich bitte unbedingt an Ihren Fachhändler.


WildCountry schreibt:

ortovox_204_85Wie ORTOVOX uns gemeldet hat, haben sich bei einem Such-Training LVS-Geräte des Typs ORTOVOX 3+ nach 120 Sekunden Empfangs-Betrieb unbeabsichtigt in den Sende-Modus umgeschaltet. Interne Tests haben gezeigt, dass eine bestimmte Produktions-Charge des 3+ dieses Verhalten aufweisen kann. ORTOVOX reagiert daher und ruft vorsorglich alle Geräte, die nach dem 17. Oktober 2012 an den Handel ausgeliefert wurden zur Überprüfung und einem Software-Update zurück. Die betroffenen Geräte dürfen ohne ein Update nicht mehr eingesetzt werden. Von der vorsorglichen Rückrufaktion ist der Nordamerikanische Markt nicht betroffen.

mammut_204_85Mammut ruft nun doch die Klettersteigsets aus dem Jahr 2012 vorsorglich vom Markt zurück. Betroffen sind die Modelle Mammut Tec Step Bionic 2012, Mammut Tec Step Classic 2012, Mammut Tec Step Brenta Classic 2012 und Mammut Tec Step Bionic Turn 2012. Lesen Sie mehr:


Im August 2012 gab es mit einem Klettersteigset eines Wettbewerbers einen tödlichen Unfall. Diverse Prüfinstitute führten umgehend Produktprüfungen mit verschärften Schutzzielen durch. Daraus resultierte die Erkenntnis, dass teilweise viel zu schwache elastische Karabineräste im Einsatz waren – diese Produkte wurden bereits im Sommer zurück gerufen.

stubai_204_85Stubai hat sich heute an seine Händler gewand, und folgenden Rückruf gestartet:


STUBAI ruft vorsorglich folgende Klettersteigsets vom Markt zurück:


Stubai Ferrata Connect Compact (Art. 988470) mit Seriennummer RP498
Stubai Ferrata Connect Flex (Art. 988450) mit Seriennummer RP499


Die Seriennummer ist bei diesen beiden Modellen auf einem Label an der Anseilschlaufe angebracht. Grund des vorsorglichen Rückrufs: Im Zuge von Langzeit-Belastungstests wurde festgestellt, dass die elastischen Arme nach intensivem Gebrauch die gängigen Sicherheitswerte nicht mehr erfüllen.

austrialpin_204_85Austrialpin ruft die Klettersteigsets Colt und Hydra (Artikel Nr. AS90C, AS93C) vorsorglich vom Markt zurück.


Ursache: Im Zuge von Langzeit-Belastungstests wurde festgestellt, dass die elastischen Karabinerarme bei starkem Gebrauch vereinzelt die Normanforderungen nicht mehr erfüllen.

edelrid_204_85EDELRID ruft die Klettersteigsets Cable Lite, Cable Comfort, Brenta Comfort, Cable Lite 2.0, Cable Comfort 2.0, Cable Kit 4.0 und Cable Kit Xtra-Light Schuster vorsorglich vom Markt zurück.


Bei den EDELRID Klettersteigsets aus den Produktionsjahren 2010, 2011 und 2012 mit den Artikelnamen:


wurde festgestellt, dass die Bänder der elastischen Karabineräste bei starkem Gebrauch vereinzelt der Normanforderung nicht mehr entsprechen. Damit könnte die Schutzwirkung eines Klettersteigsets nicht mehr oder nur eingeschränkt gegeben sein, was im Falle eines Sturzes zu schweren Verletzungen bis zum Tod führen kann.

salewa_204_85RÜCKRUF: SALEWA CIVETTA II GANZKÖRPERGURTE (ALLE CHARGEN VOR 2012)
UND VERTIGO 400 ALPINDONNA GURTE (NUR CHARGE 2009).


SALEWA testet seine Sicherheitsprodukte in regelmäßigen Abständen, um höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards gewährleisten zu können. Im Rahmen dieser Tests wurden der SALEWA Civetta II Ganzkörpergurt und der Vertigo 400 Alpindonna auf ihre Belastbarkeit geprüft. Im Verlauf dieser Tests zeigten einzelne Gurte Normabweichungen. Um jedes Risiko für den Verbraucher auszuschließen hat SALEWA beschlossen, einige Civetta II Ganzkörpergurte und Vertigo 400 Alpindonna Gurte vorbeugend zurückzurufen.

vaude_204_8558ef315d49270VAUDE gibt den freiwilligen Produktrückruf der Kindertragen Kenta und Kenta Plus bekannt. VAUDE hat festgestellt, dass bei den Exemplaren aus dem Produktionsjahr 2010 ein Verarbeitungsfehler vorliegen kann, der unter Umständen ein sicherheitsrelevantes Problem darstellt.


Aufgrund eines fehlerhaft vernähten Schnallenbandes kann unter Belastung die seitliche Lastpositionierung ausreißen, was eine ungenügende seitliche Stabilisierung des Kindes bedeutet. Im schlimmsten Fall kann dabei das Kind aus der Trage herausfallen und sich verletzen. Um eine Gefährdung auszuschließen, hat sich VAUDE nach eingehender Prüfung für den freiwilligen Rückruf aller Kenta Tragen entschieden.

mammut_204_85Während einer routinemässigen Qualitätskontrolle hat Mammut bei einem Klettersteigset „Mammut Tec Step“ (Saison 2012) einen Produktionsfehler entdeckt. Dieser Fehler ist auf menschliches Versagen in der Konfektion sowie in den anschliessenden Qualitätskontrollen zurückzuführen und Mammut geht davon aus, dass es sich hierbei um einen Einzelfall handelt.

mammut_204_85Am 14.November.2011 wurde Mammut vom TÜV Süddeutschland darüber informiert, dass ABS eine Änderung an Ihrer Carbon Kartusche vorgenommen hat. Die Änderung betrifft die Wandstärke des Kupferabdeckplättchens. ABS hat bislang ein Kupferplättchen der Stärke 0,3 mm verwendet. Die neue Wandstärke beträgt 0,2 mm.

skylotec_204_85Beim SKYLOTEC Klettersteigset SKYRIDER kam es bei den ca. 250 Geräten aus der ersten Generation zu Unregelmäßigkeiten bei den Materialtoleranzen. Bei diesen Geräten wurde noch kein Sicherungsstift für den Verriegelungsbolzen eingesetzt. In Ausnahmefällen kann es dadurch zu einer Überdrehung des Sicherungsbolzens kommen, dieser kann aus der Führung laufen und zu einer erschwerten Bedienung oder einer völligen Blockade des Gerätes führen. Zusätzlich wurde die erste Generation des SKYRIDER mit einer 4 Rändel Konstruktion hergestellt. Diese können in Einzelfällen verkanten, was zu einer Blockade des Schlittens führen kann.

abs_204_85Alle Stahlpatronen mit Fülldatum zwischen 1. September 2008 und 15. April 2010 für ABS TwinBag müssen ausgetauscht werden.


Trotz permanenter Qualitätskontrollen kann für den Zeitraum von 1. September 2008 bis 15. April 2010 nicht ausgeschlossen werden, dass beim Befüllen der ABS Stahlpatronen durch den zertifizierten Zulieferer von ABS vereinzelt zwei (statt einer) Stichscheiben in eine Patrone eingelegt wurden. Dies führt dazu, dass die Stahlpatrone nicht durchstochen und die Auslösung des ABS TwinBag Systems verhindert wird. Damit würde im Lawinenfall der Airbag nicht geöffnet und eine Verschüttung nicht verhindert werden können. Die betroffenen Patronen dürfen daher nicht mehr benutzt werden. Carbonpatronen sind davon nicht betroffen.

2 von 3